Unser Schiff gewinnt mächtig an Fahrt – am letzten Wochenende im Januar

Kräftig blies der Wind und lausig kalt war es in Görlitz und Freiberg, den beiden letzten Häfen in diesem Monat, die unser Vereinsschiff ansteuerte.

Zuerst stiegen in Görlitz zur 1. Regionalrangliste der u19 und der 2. Regionalrangliste der u11 Annabell F. und Michelle J. aus. In der u11 gingen leider nur 2 Spielerinnen an den Start. Es waren die aktuelle Nummer 1 und 2 des letzten Turnieres. Auch diesmal strengte sich Annabell F. tüchtig an, hatte aber dem Spielvermögen ihrer Gegnerin nur teilweise Paroli zu bieten. Sie verlor in 2 Sätzen. Anschließend spielte sie zum 1. Mal Doppel. Mit ihrer Gegnerin, nun also Partnerin gegen die Jungs der u11. Dies allerdings außerhalb der Wertung. Dennoch hatten alle Kid`s ihren Spaß und waren mit viel Ehrgeiz bei der Sache. In der u19 wurde bei 4 Starterinnen in der Gruppe gespielt und der Sieger gesucht. Michelle J. legte gleich einen Traumstart hin. Knapp, aber in 2 Sätzen bezwang sie ihre 1. Gegnerin. Etwas deutlicher und ebenfalls in 2 Sätzen konnte sie ihre nächste Gegnerin besiegen. Am Ende lieferte sie sich mit ihrer Dauerrivalin des letzten Jahres einen harten, aber sportlich fairen Kampf. Dabei sah es lange, lange Zeit nicht gut für Michelle aus. Den 1. Satz verlor sie sehr deutlich, konnte sich aber ab Mitte des 2. Satzes steigern. Das wichtigste jedoch war, dass Michelle J. die Nerven behielt und versuchte sicher zu spielen. Der Lohn der Mühe war der knappe Satzgewinn (21:19). Nun hatte Michelle J. ihre Linie gefunden und spielte immer sicherer. Den entscheidenden 3. Satz gewann sie souverän. Damit sicherte sich Michelle J. Platz 1 dieser Rangliste. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.

In der Zwischenzeit hatte unser Schiff auch das Winterliche Freiberg erreicht. Hier lag es für 2 Tage bei den Sachsenmeisterschaften der Altersklassen der Aktiven an. In den verschiedenen Altersklassen waren Marlen Dörner, Daniela Wiedemann, Steffen Langkabel, Frank Sengbusch und Jürgen Schiche startberechtig. Es wurden die Sachsenmeister in den Konkurrenzen Einzel, Doppel, Mix gesucht. Dabei wurde in verschiedenen Spielsystemen der Sieger gesucht, dem Einfach-KO-System und dem Gruppenspiel. Im Mix der o35 konnte Marlen Dörner, die mit einem Partner aus einem anderen Verein startete, sich den 3. Platz sichern. Platz 4 belegten F. Sengbusch/D. Wiedemann. Im Einzel konnte M. Dörner den 2. Platz und D. Wiedemann den 3. Platz belegen. Im Doppel holten beide zusammen den 2. Platz. In der o40 unterlag F. Sengbusch im Viertelfinale nach einem sehr spannenden und umkämpften Spiel seinem Gegner. Im Herrendoppel verletzte sich leider sein Partner vor Beginn dieser Disziplin. Unser Jürgen Sch. (o65) sprang ein. Beide zusammenzeigten super Spielzüge und sorgten für manch spannenden Zwischenstand. Der Jugend und Frische der anderen Doppel hatten beide jedoch nichts entgegenzusetzen, aber gemeinsam viel Spaß. In der o65 konnte Jürgen Schiche sein erstes Einzel knapp gewinnen, hatte im Halbfinale aber keine Chance. Er belegte am Ende Platz 3. Mit viel Interesse verfolgten wir alle die Disziplinen der o50, wo unser Steffen Langkabel für Furore sorgte. Im Mix unterlag er mit seiner Partnerin nur äußerst knapp den späteren Siegern. Der 1. Podestplatz war der 3. Platz. Noch viel besser lief es bei ihm im Einzel. Souverän konnte er sich bis ins Finale spielen. Auch hier strahlte er Ruhe und Gelassenheit aus. Auch in kritischen Situationen behielt er die Übersicht und sicherte sich somit nach 2 Sätzen den Sachsenmeistertitel im Einzel. Im Doppel hatte Steffen Langkabel einen starken Partner. Nach einem Freilos in Runde 1 zeigten beide enorme Spielfreude und Spielübersicht. Durch den souveränen Sieg im Halbfinale zogen sie gleich ins Finale ein. Ihre Gegner im Finale konnten Steffen Langkabel/Partner ebenfalls sehr souverän besiegen und sich den Titel holen. Mit 2 Sachsenmeistertiteln war Steffen Langkabel der erfolgreichste Spieler des BV Hoyerswerda. Nach 2 Tagen Spaß, Sport und harten Spielen traten unsere 5 die Heimreise wieder an. Nicht zuletzt wollen sie sich bei dem Turnierausrichter, dem ATSV Freiberg, für die gute Organisation und Durchführung des Turnieres und das umfangreiche und schmackhafte Imbissangebot bedanken.

Aber schon ist unser Schiff wieder unterwegs. Mit einem kurzen Zwischenstopp in Hoyerswerda und einem Wechsel der Passagiere ist es schon wieder auf schneller Fahrt nach Bautzen. Hier werden kurz vor Beginn der Winterferien am 07.02.15 die 1. Regionalrangliste der u13 und die 2. Regionalrangliste der u19 ausgetragen.

Dabei hoffen wir auf weitere Erfolge unserer Kinder und Jugend. Wie es ausgeht, das erfahrt ihr am nächsten Wochenende. Gern könnt ihr auch Live dabei sein, wenn unser Vereinsnachwuchs Badminton spielt und um gute Plätze oder gar den Sieg kämpft.

Eure Lausitipse

mehr Bilder gibt es Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier


SEM u15 2014

Versöhnlicher Saisonabschluss bei der SEM u15 in Markleeberg

 

Zwei Wochen nach dem Saisonhöhepunkt in der u13, wurde am 11.10.2014 die Sachseneinzelmeisterschaft in der u15, ebenfalls in Markleeberg, ausgetragen.

Einziger Starter für den BV Hoyerswerda in dieser Altersklasse war Dominik S. Innerhalb seines ersten Jahres in dieser Altersklasse konnte Dominik seine Leistungen immer wieder steigern und seine Platzierungen verbessern. Mit Platz 5 in der letzten Sachsenrangliste hatte er bewiesen, dass er den Anschluss zur Spitze geschafft hatte.

Nun ging es bei der SEM in der u15 darum, diese guten Leistungen und Ergebnisse zu bestätigen. Die Bedingungen allerdings waren härter, da bei der SEM im Einzel-KO-System gespielt wurde. Das bedeutete, ein verlorenes Spiel und der Wettkampf in der jeweiligen Disziplin war beendet.  

Wie immer wurde zuerst der Sachsenmeister im gemischten Doppel (Mix) gespielt. Dominik S./Sandy-Kristin M. waren eines von 19 Mixpaarungen. In der ersten Runde hatten sie ein Freilos. In der 2. Runde konnten sie sich souverän gegen ihre Gegner durchsetzen. Dennoch war erkennbar, dass es Abstimmungsprobleme aufgrund fehlenden gemeinsamen Trainings gab. Noch offensichtlicher wurde dies im Viertelfinale, als Dominik/Sandy-Kristin auf das an Nummer 2 gesetzte Mix traf. Vom Ergebnis her unterlagen beide klar und deutlich in 2 Sätzen. Aber der Trainer wusste um das Potential beider Spieler, welches aber nicht abgerufen werden konnte. Dies war natürlich sehr schade. Weiterging es im Ko-System im Jungeneinzel. Auch hier starteten im Hauptfeld 19 Jungs, um den/die besten Spieler Sachsens zu ermitteln. Dominik S. war an Nummer 7/8 gesetzt. In der ersten Runde hatte er wieder ein Freilos. Seinen Gegner in Runde 2 konnte er mit einer guten Leistung in 2 Sätzen bezwingen und ins Viertelfinale einziehen. Hier traf er aufgrund der Auslosung leider wieder auf den gleichen Gegner, wie im Mix. Gegen die Nummer 2 der Setzliste hatte Dominik noch keine Chance. Er unterlag in zwei Sätzen. Aber der Einzug ins Halbfinale wäre wohl in diesem Jahr auch noch etwas zu hoch gegriffen. So konnte Dominik seine Kräfte etwas schonen und alles in der letzten Disziplin, dem Jungendoppel, in die Waagschale werfen. Dominik S. startete mit Philipp S. vom BV Görlitz. Nach einem Freilos in der 1. Runde, harmonierten Dominik/Philipp von Beginn an gut. In der 2. Runde konnten sie sich gegen ihre Gegner durchsetzen und ins Halbfinale einziehen. Hier zeigte sich aber ebenfalls, das fehlende gemeinsam Training und dass, das Platzierungsspiel noch zu wenig entwickelt war. Dem an Nummer 1 gesetzten Doppel hatten sie wenig entgegen zu setzen. Am Ende durften sich aber Dominik S./Philipp S. über einen 3. Platz und einen Pokal freuen.

Fazit aus dieser Sachsenmeisterschaft für die Vereine der Oberlausitz bzw. Spielpaarungen aus verschiedenen Vereinen: nur mit gemeinsamen Trainingsinhalten und kontinuierlichem Zusammenspiel auch zwischen den wichtigen Turnieren und Großereignissen wird es in Zukunft möglich sein, sich gegen die Favoriten durchzusetzen und auf Sachsenebene Erfolge zu erzielen.

Euer Lausiteufel

 

mehr Bilder gibt es Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier