AKM 2014 in Seifhennersdorf

Das Alter kommt mit raschen Schritten – auch im Sport

 

Nun war es wieder soweit, die Sachseneinzelmeisterschaften der Altersklassen wurden am 25.01./26.01.14 in Seifhennersdorf ausgetragen. Mit jedem Jahr wächst die Teilnehmerzahl des BV Hoyerswerda 1960 e.V. Dieses Jahr durfte zum 1. Mal unsere Dame Marlen Dörner mitspielen. Sie hatte das entsprechende Alter für die o35 erreicht. Endlich, dachte sich Daniele Wiedemann. Nun konnte sie auch wieder im Doppel antreten und beide um Platzierungen kämpfen. Das Älterwerden unserer Aktiven, im Punktspielbetrieb meist nicht so gut, da die Gegner immer jünger werden, ist gerade richtig für die Altersklassen. Hier sucht man die Sieger wieder unter sich, jeweils in den Altersklassen im Abstand von 5 Jahren. Die „jüngsten“ des BV Hoyerswerda, Marlen Dörner und Daniela Wiedemann, starteten jeweils im Mix, Einzel und gemeinsam im Doppel in der o35. In der o 40 vertrat Frank Sengbusch den Verein im Einzel und Doppel. Schon langjährig mit dabei, Steffen Langkabel. Er trat ebenfalls in allen 3 Disziplinen in der o50 an. In der o60 war Hendryk Kunze startberechtigt. Unser Neuzugang im Verein, Jürgen Schiche, konnte sogar in der o65 an den Start gehen. Am 1. Tag, dem 25.01.14, wurden alle Mix-Disziplinen und die Herren- und Dameneinzel bis einschließlich Halbfinale gespielt. Im Mix scheiterten M. Dörner mit ihrem Partner in einem Vorrundenspiel gegen die späteren Sachsenmeister aus Niedersedlitz/TSV Dresden. Frank Sengbusch/Daniela Wiedemann scheiterten im Halbfinale in 3 Sätzen und belegten am Ende einen guten 3. Platz. In der o50 erreichte Steffen Langkabel mit seiner Partnerin nach guten Leistungen in den Vorrunden überraschend das Finale. Gegen die Top-Gesetzten Favoriten lieferten sie eine tolle Gegenwehr und unterlagen erst unglücklich im 3. Satz. Glückwunsch zu einem hervorragenden Vize-Sachsenmeistertitel. Im Mix o60, wo Hendryk Kunze den Verein vertrat, konnte er sich mit seiner Partnerin bis ins Halbfinale spielen, dann war Schluss. Im Mix o60 konnten wir uns über einen erneuten 3. Platz freuen. Nun ging es ans Einzel. Unser „Neuzugang“ sorgte gleich für eine kleine Überraschung. In der o65 konnte sich Jürgen Schiche bis ins Halbfinale spielen. Und hier ging es wirklich eng zu. Jürgen hatte es mit dem mehrmaligen Sachsenmeister der letzten Jahre zu tun. Im 1. Satz gewann er nach einer furiosen Aufholjagd mit 23:21. Im 2. Satz musste er dieser Energieleistung etwas Tribut zollen. Im 3. Satz gewann die großer Erfahrung und Kondition. Trotzdem, eine super Leistung und Glückwunsch zu einem tollen 3. Platz. In der o60 scheiterte Hendryk Kunze leider gleich in seinem 1. Spiel an der harten Konkurrenz. Ebenso erging es Frank Sengbusch im Halbfinale der o40. Aber am Ende konnte er sich über einen 3. Platz freuen. Noch besser lief es bei Steffen Langkabel in der o50. Steffen spielte sich wiederum bis ins Finale. Aber auch diesmal musste er sich wieder nach hartem Kampf und im 3. Satz geschlagen geben. Sein Zweiter Vize-Sachsenmeistertitel. Am meisten überraschten die Damen Marlen Dörner und Daniela Wiedemann. Beide setzten sich durch die starken Damen des TSV Dresden durch und erreichten beide das Finale. Schon bis hierhin ein super Ergebnis, denn der Sachsenmeister in der o35 der Damen konnte nur aus Hoyerswerda kommen. Das bessere Ende nach dem 3. Kampf hatte Marlen Dörner. Daniela Wiedemann wurde Zweite. Am Sonntag wurden nun noch die Herren- und Damendoppel ausgetragen. In der o60 scheiterte H. Kunze und sein Partner im Halbfinale gegen den späteren Sieger, in der o40 passierte Frank Sengbusch und seinem Partner leider das Gleiche. Aber alle konnten sich über einen super Platz 3 freuen. Zum dritten Mal gelang es hingegen Steffen Langkabel, sich mit seinem Partner bis ins Finale durchzukämpfen. Und, wie sollen wir sagen, leider auch zum 3. Mal unterlag er knapp in 3 Sätzen. Schade, schade, schade ein Titel hätte es doch wirklich werden können. Für den sorgten überraschender weise unsere beiden Damen. In der o35 waren nur 3 Doppel am Start, deswegen spielte jeder gegen jeden. Knapp in 3 Sätzen unterlagen sie im 1. Spiel gegen das Doppel des TSV Dresden. Damit war eigentlich alles schon entschieden, dachten Dörner/Wiedemann. Aber ganz überraschend unterlag das Doppel des TSV Dresden gegen das 3. Doppel in 2 Sätzen. Somit brachten sie damit wieder unsere Damen ins Spiel. Jetzt hieß die Devise: Gib alles und Gewinn in 2 Sätzen! Dann könnte es mit dem 1. Sachsenmeistertitel 2014 für den BV Hoyerswerda klappen, weil am Ende die Damen das bessere Satzergebnis hätten. Und, und und???? Es hat geklappt. Den 1. Satz noch äußerst knapp gewonnen, dominierten Dörner/Wiedemann im 2. Satz das Spiel und sicherten sich so den Titel. Einfach toll. Am Ende war die Ausbeute unsere Spieler: 2 Titel, 4 x Platz 2 und 6x Platz 3. Das kann sich doch sehen lassen und gibt wieder Motivation und Ansporn für die nächsten anstehenden Aufgaben. Zuallererst das Heimpunktspiel im City-Fitness Hoyerswerda am 01.02.14 und dann am 08.02.14 in den letzten Auswärtsspielen. Auf geht`s, diesmal wieder gegen die Jugend.

 

Eure Lausitipse

weitere Bilder