Mit einem lachenden und einem weinenden Auge startet der BV Hoyerswerda in die Badmintonsaison 2014/2015

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge startet der BV Hoyerswerda in die Badmintonsaison 2014/2015

Am 27.09.2014 ging die Saison für alle Spieler des Hoyerswerda 1960 e.V. wieder richtig los. Sowohl unser Nachwuchs, als auch die Aktiven und die Amateure waren im Einsatz. Dies stellte bereits zum 1. Mal eine logistische Herausforderung an die Trainer, Betreuer und Fahrer dar. Aber keine Angst, noch hatten wir alles im Griff. Nun aber zurück zum Anfang.

Durch den Wechsel in den Regionalbereich Oberlausitz und die guten Ergebnisse bei den letzten beiden Ranglisten in der u13 war es innerhalb kürzester Zeit möglich, dass 2 Jungen und 1 Mädchen an der Sachsenrangliste der u13 in Markleeberg teilnehmen konnten. An dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank an die Verantwortlichen des Regionalbereiches Oberlausitz, insbesondere dem Jugendwart, die das Potenzial unserer Kinder erkannte und die Startberechtigung erteilte.

Natürlich hatten wir wenig Erwartungen an die Ergebnisse. Da sich unsere Kid`s lange nicht auf Sachsenebene präsentieren konnten, war uns allen klar, dass es sehr schwer werden würde, sich in die vorderen Platzierungen zu spielen. Es war auch klar, dass unsere Kid`s ohne Setzplatz relativ schnell auf die gesetzten Spieler treffen würden. Aber das war egal. Es ging um`s Spielen, Kämpfen und das Sammeln neuer Erfahrungen. Um das Schauen, was haben die anderen Spieler drauf und zu entscheiden, wie verläuft der weitere Weg für die Kid`s.

Darüber hinaus war es wichtig, gemeinsam mit den Kindern der anderen Vereine die Oberlausitz zu präsentieren. Zum 1. Mal mussten sich unsere 3 Kinder teilweise auf andere Partner im Doppel und Mix einstellen, sich mit ihnen in kürzester Zeit abstimmen um Erfolg auf dem Spielfeld zu haben. Am Rand des Badmintongeschehens nutzen natürlich die Betreuer und Trainer der Oberlausitzer Vereine die Möglichkeit zu Gesprächen, zum Austausch von Informationen und der Vereinbarung zur Verbesserung der gemeinsamen Trainingsarbeit.

Was konnten nun aber unsere 3 Musketiere ausrichten?

Zuerst wurde das Mix, dann das Einzel und am Ende das Doppel im Einfach-KO ausgetragen. Wer verliert, für den ist das Turnier in der jeweiligen Disziplin beendet. Tim F. konnte dank Vermittlung mit einer Partnerin aus Brand-Erbisdorf starten. Bei 18 Meldungen und etwas Losglück hatten dieses Mix ein Freilos. In der 2. Runde unterlagen sie nur knapp in 2 Sätzen ihren Gegnern. Etwas unglücklich wurde dabei der 2. Satz mit 20:22 verloren. Sehr schade. Auch Jonas G/Jolina Sch. scheiterten im 1. Satz mit 21:23 nur knapp in der 1. Runde. Den 2. Satz verloren sie deutlicher. Viel besser klappte es hingegen im Jungen- und Mädcheneinzel. Im Jungeneinzel starteten 24 Jungs und kämpften um den Sieg. Tim F. konnte sein Erstrundenspiel klar und deutlich gewinnen, ehe er in der 2. Runde gegen seinen „Angstgegner“ aus Bautzen traf. Bereits 2-Mal hatte er in den letzten beiden Ranglisten nur äußerst knapp verloren. Dieses Mal allerdings konnte er mit 21:19 den 1. Satz gleich gewinnen, verlor aber den 2. Satz mit 17:21. Im letzten Satz gab Tim F. wie immer alles und erkämpfte sich ein hervorragendes 21:18 und damit die Startberechtigung für das Viertelfinale. Super Tim. Hier musste er jedoch gleich gegen die Nummer 1 der Sachsenrangliste antreten. Dieser war noch eine Hausnummer zu groß und Tim verlor deutlich. Dennoch gab er in seinem letzten Einzel nie auf und konnte einige Achtungspunkte erzielen. Jonas G. hatte eine etwas bessere Auslosung, scheiterte aber auch im Viertelfinale. Auch Jonas konnte sich in der 1. Runde souverän gegen den Konkurrenten durchsetzen, ehe er nur knapp mit 17:21 und 20:22 unterlag. Schade, da war mehr drin. Aber dieses Einzel forderten alle Kräfte von Jonas, was sich später noch rächen sollte. Jolina Sch., unsere einzige Starterin, konnte ebenfalls souverän die erste Runde überstehen, ehe sie in Runde 2 gleich auf die Nummer 2 der Setzliste traf. Auch Jolina kämpfte mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln und holte das Letzte aus sich heraus. Aber auch hier war der Unterschied in den spielerischen und taktischen Möglichkeiten zur Spitze noch zu groß. Aber toll gespielt Jolina.

Als letzte Disziplin wurden die Doppel gespielt. Jolina Sch. startete mit Gina R. aus Bautzen.

Beide verstanden sich von Beginn an gut und überlegten bereits vor ihrem Spiel, mit welcher Taktik antreten wollten. Den Betreuern/Trainern beider Vereine machte es viel Freude, die beiden Mädchen dabei zu beobachten und brachte die Erkenntnis, dass manches nicht gecoucht werden muss. Bei nur 10 Mädchendoppeln war das erste Spiel von Jolina Sch./Gina R. das Viertelfinale. Im 1. Satz klappte das Zusammenspiel gut, reichte aber noch nicht aus, um ihrer Gegnerinnen unter Druck zu setzen. Im 2. Satz sah alles plötzlich ganz anders aus. Die beiden Mädchen harmonierten super zusammen, sprachen sich immer wieder ab koordinierten ihre Laufwege besser. Kurzzeitig konnten sie in der spannendesten Phase des 2. Satzes mit 21:20 in Führung gehen. Vorher holten sie ein 18:20 noch auf. Leider unterlagen sie am Ende denkbar knapp mit 22:24. Sehr schade. Im 3. Satz wäre sicherlich noch viel mehr drin gewiesen. Aber alles halb so schlimm, der Anfang war gemacht. Unser einziges Jungendoppel tat sich von Beginn an schwer. In der ersten Runde musste die Jungs über 3 Sätze gehen, um weiter zu kommen. Dabei gewannen sie nur äußerst knapp mit 21:19, 27:29 und 21:19. Jonas G., bereits geschwächt durch das Kräftezehrende Einzel und das letzte Doppel, konnte nicht mehr mithalten. Im Viertelfinale unterlagen die Zwei ihren Gegnern aus Bautzen, die sie vor 2 Wochen eindrucksvoll bei der Rangliste besiegt hatten. Schade, dass bei Jonas die Kraft nicht ausgereicht hat.

Insgesamt aber war der Start für unsere 3 Musketiere in der u13 und die beiden betreuenden Trainer wieder sehr lehr- und aufschlussreich. Das Highlight für die 3 war der anschließende Besuch beim Punktspiel der 1. Mannschaft in Radebeul.

In Radebeul tat sich die 1. Mannschaft erfahrungsgemäß wieder sehr schwer, zu ihrem Spiel zu finden und sich an die sehr warmen Hallenbedingungen zu gewöhnen. Hinzu kam, dass sich der Radebeuler BV, ebenso wie viele andere Vereine aus Dresden, mit jungen Spielern des aufgelösten Vereins RB Dresden, verstärkt hatten. Die Mannschaft des BV Hoyerswerda wurden erstmals durch 2 Nachwuchsspieler, Dominik S. und Felix G. unterstützt. Die beiden senkten den Altersdurchschnitt der 1. Mannschaft erheblich. (Frank-42; Maik-47; Steffen-52; Daniela-39; Marlen-36; Dominik-13; Felix-15)

Als unsere Kids der u13 in Radebeul eintrafen, lag unsere Mannschaft leider schon deutlich mit 0:4 hinten. Daniela Wiedemann und Steffen Langkabel kämpften gerade im 3. Satz um die beiden ersten Spielgewinne. Leider ohne Erfolg. Beide unterlagen nur knapp. Auch das 3. Einzel und das Mix gingen im Anschluss verloren. Insgesamt verlor die 1. Mannschaft mit 0:8 und erwischte einen denkbar schlechten Start in diese äußerst wichtige Saison. Denn am Ende werden die beiden Sachsenklassen (Ost und West) zusammengelegt. Es geht also 2014/2015 nicht nur um den Klassenerhalt, sondern auch um Platz 4, um an den Play-Offs für die neue Sachsenklasse teilnehmen zu können.

Unsere beiden Amateure Michelle J. und Dirk konnten leider in Niederoderwitz auch nicht viel ausrichten. Beide starteten zusammen nur im Mix. Leider liegen uns die Ergebnisse noch nicht vor.

Ihr seht also, es war viel los in Sachsen und der Oberlausitz. Ihr seht auch, dass es in dieser Saison zu vielen Überschneidungen an den Wochenenden kommt. Helfer, Fahrer, Betreuer sind uns also immer Willkommen. Bereits am 11.10. geht es weiter, mit der SEM der u15 und dem 2. Punktspieltag der 1. Mannschaft. Also, sind wir gespannt, was die „Alten“ und „Jungen“ des BV Hoyerswerda dieses Mal „reißen“ können.

Eure Lausitipse

 

weitere Bilder