Regionaleinzelmeisterschaft 2016 U17 in Großenhain

Bericht :

Wir wurden sehr freundlich begrüßt. Der Turnierleiter brachte bei der Eröffnung zum Ausdruck, dass er sich freut wieder mal alte Bekannte aus Hoyerswerda begrüßen zu dürfen. (plötzlich standen zwei rot leuchtende Köpfe neben mir) Das Turnier war sehr gut organisiert und alles lief hintereinander weg. Gespielt wurde im Einzel KO System. Tim verlor sein 1.Spiel sehr knapp, Dominik konnte das 1.Spiel für sich gewinnen doch das 2. Spiel verlor er.

Aber unsere Jungs bewiesen im Herrendoppel Teamgeist und belegten am Ende den 2.Platz im Turnier.

Vielen Dank an die Organisatoren und an Demitz-Thumitz, das nach langer Zwangspause, Spieler des BV-Hoyerswerda an einer Meisterschaft teilnehmen durften!

Mike Fritsche


Der Nikolaus zu Besuch bei der Regionaleinzelmeisterschaft in Görlitz

Das letzte Turnier im Kinder- und Jugendbereich für das Jahr 2014 wurde am 06.12.2014 in Görlitz ausgetragen. Wer jetzt dachte, dass viele zu Hause bleiben, der hatte sich getäuscht. Zur Regional-Einzelmeisterschaft der Oberlausitz wurden die Sieger und Platzierten in den Altersklassen u9, u11, u13, u15, u17 und u19 gesucht. Gespielt wurde im Doppel-Ko-System. Bei Altersklassen mit wenigen Startern wurde das Gruppensystem gespielt (Jeder gegen Jeden).

Bei der REM in Görlitz waren etliche Vereine der Oberlausitz vertreten. Durch die Punktspiele waren unseren Kindern und Jugendlichen ihre Gegner schon gut bekannt.

Der BV Hoyerswerda 1960 schickte insgesamt 13 Kinder und Jugendliche. Zum 1. Mal startete Alina S. bei einem Turnier. Natürlich war sie sehr aufgeregt, aber auch sehr ehrgeizig. Ganz knapp schrammte sie in ihrem 2. Spiel an ihrem 1. Satzgewinn vorbei. Noch waren ihre Gegnerinnen zu stark. Aber Alina nahm ihre Niederlagen gelassen entgegen. Super Alina.

Neben Alina S. starteten Annabell F., Jason D., Marven T., Eric H., Anna K., Jolina. S., Ally F., Tim F., Sandro R., Felix G., Dominik S. und Michelle J.

Neben Alina S. starteten Annabell F., Jason D., Marven T., Eric H., Anna K., Jolina. S., Ally F., Tim F., Sandro R., Felix G., Dominik S. und Michelle J.

Für die Trainer und mitgereisten Eltern war es wieder spannend zu sehen, welche Kräfte unser Nachwuchs noch mobilisieren konnte. Viele Spiele, insbesondere bei den Jungs in der u11, verliefen äußerst spannend und wurden ganz knapp entschieden. Hier zeigte es sich, dass das Feld manchmal doch ziemlich schmal war. Insbesondere wenn 2 Kinder unseres Vereins aufeinandertrafen, wollte jeder der Bessere sein. Und es wurden noch einmal die allerletzten Kräfte mobilisiert. Natürlich war hier dann die Enttäuschung manchmal besonders groß, wenn man verlor.

In der u11 dominierten noch die Kinder aus Sohland und Bautzen die Konkurrenz und besetzten die vorderen Plätze. In den höheren Altersklassen, also ab der u13, konnten die Mädchen und Jungen des BV Hoyerswerda schon kräftig mitmischen. Etliche Podiumsplätze und einige Titel konnten sie in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mix erringen. Mitunter starteten sie mit Partnern anderer Vereine. Manch einer verließ auch enttäuscht das Spielfeld, wenn er im Finale oder Halbfinale doch nicht ganz seine Leistung abrufen konnte oder im 3. Satz bei einer 19:15-Führung doch noch verlor.

Den genauen Turnierverlauf und die Ergebnisse könnt ihr bei Kroton Öffnet externen Link in neuem Fensterhier nachlesen.

Die größte Überraschung aber bot die Siegerehrung der u9 und u11. Neben Pokalen und Medaillen gab es auch für alle Kinder eine kleine Überraschung aus dem riesigen Sack des Nikolauses. Der hatte einfach mal einen kleinen Abstecher von den vielen Weihnachtsmärkten gemacht, um den Kinder zu ihren Leistungen zu gratulieren und auch eine kleine Aufmerksamkeit zu übergeben. Aber nicht nur die Sieger und Platzierten wurden von ihm bedacht, sondern alle Kinder, die an diesem Tag den Wettkampf aufgenommen hatte. Dann musste aber der Nikolaus wieder seiner Arbeit nachgehen und weiter ziehen.

Nun war die Enttäuschung bei den Größeren groß. Aber der Nikolaus hatte auch an sie gedacht. Den Sack mit den schokoladigen Überraschungen hatte er einfach dagelassen, so dass die „Großen“ bei ihrer Siegerehrung um 17.30 Uhr auch wieder strahlen konnten.

Somit war es für alle Kinder und Jugendlichen ein versöhnlicher Abschluss des Badmintonjahres 2014.

Ganz herzlich bedanken wir Trainer, Eltern und Kinder uns für die komplikationslose Turnierdurchführung, den zügigen Ablauf und die köstliche Verpflegung beim 1. BV Görlitz.

Euer Lausiteufel

weitere Bilder

 
 
 

Regionaleinzelmeisterschaft 2014

Hoyerswerda holt bei der Regionaleinzelmeisterschafft alle Meistertitel

Am 01.11.2014 wurden in Görlitz die Regionaleinzelmeisterschaften in Görlitz ausgetragen. Gemessen an der Beteiligung der Vorjahre spielten sehr wenige Sportler und Sportlerinnen die Meister im Regionalbereich Oberlausitz aus. Der Zeitpunkt war eventuell auch etwas ungünstig gewählt. In Sachsen waren noch Schulferien und viele nutzen zusätzlich das Wochenende nach dem Feiertag für sich. Schön, dass dennoch aus 4 Vereinen Aktive und Badminton begeisterte den Weg nach Görlitz fanden. Schön war es auch zu sehen, dass die Nachwuchsspieler immer mehr in den Aktiven Bereich drängen und somit das Badmintonspiel schneller und bunter machen. Alt gegen Jung, Erfahrung gegen Schnelligkeit-ein ewiger Kreislauf.

Alle Meister im Mix und Doppel wurden im Einfach-KO gesucht und im Einzel im Doppel-Ko. Nur die Damen spielten in einer Gruppe Jede gegen Jede. Begonnen wurde ganz klassisch mit dem Gemischten Doppel. Für den BV Hoyerswerda gingen  Michelle J./Jürgen Sch. und Daniela W./Frank S. an den Start. In ihrem ersten Spiel klappte die Abstimmung zwischen Michelle J./Jürgen Sch. immer besser und sie konnten ihre Gegner bezwingen. Im Halbfinale trafen sie auf die Nummer 1 der Setzliste. Trotz guter Leistung waren ihnen ihre Gegner doch etwas überlegen. Am Ende belegten Michelle J./Jürgen Sch. einen guten 3. Platz. Daniela W./Frank S. hatten keinerlei Abstimmungsprobleme. Sie gewannen ihr Halbfinale souverän und spielten sich somit ins Finale. Hier trafen sie auf die Gegner von Michelle J./Jürgen Sch. Daniela W./Frank S. zeigten im Finale eine gute Leistung und gewannen das Finale in 2 Sätzen. Damit holten sie zum ersten Mal den Titel im Gemischten Doppel im Regionalbereich Oberlausitz. Weiter ging es mit den Einzeldisziplinen. Bei den Herren gingen für den BV Hoyerswerda Dominik S., Frank S. und Jürgen Sch. an den Start. Bei den Damen spielten für Michelle J. und Daniela W. Bei den Damen musste in der Gruppe Jede gegen Jede spielen. Daniela W. konnte gegen die jungen und schnellen Nachwuchsspielerinnen nutzen und ihre Spiele souverän gewinnen, bis sie im letzten Spiel auf Michelle J. traf. Michelle J. musste sich regelrecht durch das Starterfeld kämpfen. Gleich in ihrem 1. Spiel traf sie auf eine junge und sehr starke Nachwuchsspielerin aus Görlitz. Gegen diese hatte sie in den bisherigen Begegnungen noch nicht gewinnen können. Im 1. Satz unterlag Michelle ihrer Gegnerin mit 17:21. Im 2. Satz lag kam sie besser ins Spiel und konnte ihre Gegnerin unter Druck setzen. Den 2. Satz gewann sie mit 21:17. Im entscheidenden 3. Satz ging die Post ab und der Nervenkrimi begann. Beide Spielerinnen wollten gewinnen, da es bereits jetzt schon um die Platzierungen im Vorderfeld ging. Bis zum Ende ging es sehr eng zu. Dann konnte sich die Gegnerin mit 20:18 Absetzen. Aber Michelle J. blieb konzentriert und fokussiert. Sie schaffte das scheinbar unmögliche, den Ausgleich auf 20:20. Jetzt ging es in die Verlängerung. Leichte Fehler wechselten sich mit taktisch gut platzierten Bällen ab, bei beiden Spielerinnen. Aber Michelle J. kämpfte und ließ nicht locker. Am Ende entschied sie den Satz mit 24:22 für sich und freute sich enorm über diesen Sieg. Weiter ging es gegen die nächste Gegnerin. Auch die machte Michelle J. das Leben auf dem Spielfeld überraschend schwer. Den 1. Satz verlor Michele knapp mit 19:21. Im 2. und 3. Satz allerdings ließ sie nichts anbrennen und siegte souverän mit jeweils 21:14. Nun folgte das Spiel gegen Daniela W., das Spiel um Platz 1 und den Meisterpokal. Im 1. Satz wagte Michelle J. sehr viel, zeigte sich angriffslustig und konnte einige gute Punkte erzielen. Im 2. Satz reichten ihre Kräfte nicht mehr aus. Zu viel Substanz hatte sie wahrscheinlich in den anderen beiden Spielen verloren. Michelle J. verlor in 2 Sätzen, aber ihre Zeit wird noch kommen. Daniela W. holte sich den Pokal und Michelle J. holte sich den 2. Platz. Eine super Leistung von beiden. So, nun zu den Herren, die ja im Doppel-Ko starteten. Jürgen Sch., der älteste Teilnehmer der Konkurrenz, konnte in seinem 1. Spiel im 1. Satz noch super mithalten. Er unterlag nur mit 19:21. Im 2. Satz spielte sein Gegner aber dann seine jugendliche Spritzigkeit aus und siegte klar und deutlich. Auf der Verliererseite konnte sich Jürgen jedoch noch weiter nach vorne spielen. Gegen den einzigen Starter von Weißwasser gewann er den 1. Satz mit 21:18, verlor den 2. Satz aber knapp mit 19:21. Im entscheidenden 3. Satz fehlte manchmal das Quentchen Glück und Luft. Jürgen Sch. unterlag leider nach großem Kampf mit 16:21. Dennoch Jürgen, wir ziehen den Hut vor Dir für diese Leistung. Frank S., der 1. Stärkste Badmintonspieler des BV Hoyerswerda spielte sich souverän bis ins Finale vor. Dort konnte er die Nummer 1 der Setzliste aus Großschönau mit 21:18 und 21:16 bezwingen und sich ebenfalls den Meisterpokal sichern. Was aber machte unser Jüngster, unser Dominik. Er musste in jedem Spiel an seine Leistungsgrenze gehen, um sich nach vorne zu spielen. Mit 13 Jahren nicht immer einfach. In der ersten Runde traf er auf einen Nachwuchsspieler von Görlitz. Ebenso wie Michelle J. in ihrem 1. Spiel konnte er ganz knapp mit 24:22 im 3. Satz gewinnen und in die nächste Runde einziehen. Gegen den Nächsten Gegner aber hatte er noch keine Chance. Hier unterlag die Jugend, trotz großem Kampfgeist, der Cleverness des Alters. Dominik S. verlor mit 16:21 und 4:21. Nun musste er sich ebenfalls auf der Verliererseite nach vorne spielen. Dies tat er mit Bravour. Er konnte sich bis ins  kleine Finale vorspielen, wo er wieder auf den Gegner traf, gegen den er im 2. Spiel verloren hatte. Wie ging es diesmal aus? Dominik gab noch einmal alles. Er spielte besser wie in der ersten Begegnung. Aber noch fehlte ihm manchmal in entscheidenden Situationen die Kraft und der Überblick. Über beides verfügte sein Gegner aus Großschönau. So konnte er Dominik S. auch diesmal mit 21:14 und 21:13 schlagen. Am Ende konnte sich Dominik über einen super Platz 4 bei den Aktiven freuen. Die letzte Disziplin war für alle das Doppel. Im Damendoppel startete Michelle J./ Daniela W.. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl gab es nur ein Spiel, das Finale. Diesen konnten beide Damen gemeinsam gewinnen und sich den Meistertitel holen. Im Herrendoppel trat Jürgen Sch. mit einem Partner aus einem anderen Verein an. Leider trafen sie gleich auf Frank S./Dominik S. Gegen Vater und Sohn hatte das Doppel mit Jürgen Sch. keine Chance. Das Zusammenspiel zwischen Frank S./Dominik S. klappte immer besser, so dass sie auch ihr 2. Spiel gewannen und ins Finale einzogen. Bis hierhin schon eine super Leistung. Man darf ja nicht vergessen, wie jung Dominik S. noch ist und dass er bei weitem noch nicht über die Kraft und die Cleverness eines Erwachsenen verfügt. Auch die anderen Nachwuchsspieler spielten teilweise mit sehr erfahrenen Erwachsenen. Auch hier war es schön zu sehen, wie sie geführt und geleitet wurden und wie sie die Hinweise umsetzen konnten. Allerdings fiel es allen Nachwuchsspielern noch schwer, entsprechend schnell zu spielen und Druck aufzubauen. Sie müssen noch lernen, dass „Schön spielen“ im Erwachsenenbereich nichts bringt, sondern nur der schnelle Abschluss des Punktes. Wie ging es nun im Finale im Herrendoppel weiter? Den ersten Satz konnten Frank S./Dominik S. knapp mit 21:19 gewinnen. Manchmal hatten sie dabei echt Glück, dass der Gegner in den entscheidenden Situationen seine Chancen nicht nutzen konnte. Im 2. Satz konnten die Gegner ihre Strategie erfolgreich durchsetzen. Sie spielten alles auf Dominik, den „Schwächsten Herren“. Logischerweise verloren Frank S./Dominik S. den 2. Satz klar und deutlich mit 11:21. Im entscheidenden 3. Satz jedoch konnten die Gegner ihre Taktik nicht beibehalten und viele Spielzüge beendete Frank S. mit einem aggressiven Schmetterball. Die kurze Abwehr konnte sich Dominik S. dann holen und den Punkt konsequent abschließen. Beide gewannen den 3. Satz mit 21:14. Herzlichen Glückwunsch Frank S./Dominik S. zum ersten gemeinsamen Doppelerfolg.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle Badmintonspieler des BV Hoyerswerda für ihre gezeigten Leistungen, ihre Platzierungen und die 5 Titel. Diese wollen aber im nächsten Jahr verteidigt werden, bei einem hoffentlich wieder größeren Starterfeld.

Wir danken den Veranstaltern des BV Görlitz für die gute Turnierleitung und Essensversorgung.

Eure Lausitipse